· 

Hanyu Distillery


Hanyu Vintage Bottle Index


The basis are the vintages of cask bottling

Basis sind die Jahrgänge der Fassabfüllung




The history of Japanese whisky Hanyu dates back to the 17th century. The Akuto family produced sake in the town of Chichibu.

Many years later, in 1941, the company built a factory in Hanyu and in 1946, under the eyes of Isouji Akuto, received a license to produce alcohol.

The production of whisky was started here in the 1980s and a single malt whisky was launched in the 1990s. Unfortunately, production was stopped in 2000 (coincidentally shortly before Karuizawa, another renowned Japanese distillery, also stopped production) and finally closed in 2004.

But the story of Hanyu does not end there.

While most of the distillery was dismantled, Ichiro Akuto (Isouji's grandson) managed to buy the remaining Hanyu whiskies and currently sells them through his own brand Ichiro.


Die Geschichte des japanischen Whiskys Hanyu reicht bis in das 17. Jahrhundert zurück. Die Familie Akuto produzierte in der Stadt Chichibu Sake. Viele Jahre später, im Jahr 1941, errichtete das Unternehmen eine Fabrik in Hanyu und erhielt 1946 unter den Augen von Isouji Akuto die Lizenz zur Herstellung von Alkohol. Hier wurde in den 1980er Jahren mit der Produktion von Whisky begonnen und in den 1990er Jahren wurde ein einzelner Malt Whisky herausgebracht. Leider wurde die Produktion im Jahr 2000 eingestellt (zufällig kurz vor der Zeit, als Karuizawa, eine andere renommierte japanische Brennerei, ebenfalls die Produktion einstellte) und schließlich im Jahr 2004 geschlossen wurde.

Die Geschichte von Hanyu hört jedoch nicht dort auf. Während ein Großteil der Brennerei demontiert wurde, gelang es Ichiro Akuto (Isoujis Enkel), die restlichen Hanyu-Whiskys zu kaufen, und verkauft diese derzeit über seine eigene Marke Ichiro.

Textzusatz.......

1946 erhielt die Tao Shuzo eine Produktionslizenz für Whisky und andere alkoholische Getränke. In der ersten Ära konnte der produzierte Whisky als Grain Whisky bezeichnet werden und wurde in einer kontinuierlichen Stahlbrennerei hergestellt, die auch zur Herstellung anderer Alkohole verwendet wurde. Später wurde der Stahl durch einen auf Kupfer basierenden Stahl ersetzt. Der erste Versuch, Whisky herzustellen, erwies sich als Blended Whisky, der auf dem Markt als "Goldenes Pferd" bekannt ist. Dieses Produkt ist eine Mischung aus importiertem Scotch Whisky und selbst produziertem Grain Whisky. Die Marke wurde von der britischen DCL vor einem japanischen Gericht für die berühmte Marke White Horse angefochten. DCL hat den Fall verloren und der Name Golden Horse konnte weiter verwendet werden. 1980 begann er ernsthafte Versuche, Malt Whisky im schottischen Stil herzustellen, und erhielt zwei dampferhitzende Pot Stills. Das Testwasser wurde aus Chichibu gebracht. Die zweite Ära dauerte von 1983 bis März 2000, als das Unternehmen sein Whiskygeschäft wegen geschwächter Rentabilität schloss. Wirtschaftliche Mängel zwangen die Familie, die Produktion einzustellen und Produktionseinheiten zu verkaufen. Erst 2004 wurde eine Lösung gefunden. Die Ausrüstung der Whiskybrennerei wurde 2004 demontiert und an Ichiro Akuto, Isogos Enkel, verkauft. Ichiro lagert die Geräte im Dorf Chichibu, gegenüber der 1626 gegründeten und heute noch aktiven Sake-Brauerei der Familie. Die Einrichtung wurde 2004 auch an einen Kyoto-Shochu-Produzenten namens Toa Shuzo verkauft. Toa Shuzo ist nicht daran interessiert, weiterhin Whisky zu produzieren oder die im Kauf enthaltenen 400 Fässer Premium Malt Whisky zu sparen. Ihr ursprünglicher Plan war es, Whisky in Shochu zu verwandeln. Zum Glück sprang Kuto Ichiro wieder ein und wurde der Retter. Mit der Finanzierung des Sake-Herstellers Sasanokawa Shuzo gelang es ihm, alle verbleibenden Fässer, insgesamt 400 Fässer, zurückzugewinnen. Damit war der Grundstein für den Erfolg der Spielkartenserie gelegt. Sasanokawa Shuzo Co Ltd, produzierte einst auch Whisky.Die alte kontinuierliche Brennerei (im Bild) zur Herstellung von Grain Whisky wurde auf dem Hanyu Estate betrieben und wird heute zum Destillieren von Shochu verwendet. Es können Marken aus der letzten Ära sein. Die einzelnen Lackmarken sind Jinma Chichibu 14yo, Jinma Chichibu 12yo, Jinma Chichibu 10yo, Jinma Chichibu 8yo und Jinma Chichibu, und es gibt keine Altersangabe. Die gemischte Kategorie umfasst Marken wie Golden Horse Grande, Golden Horse Junzhengguo, Golden Horse Junzheng, Golden Horse Musashi und Old Harley. Golden Horse Grand und Old Halley werden mit schottischem Malz gewürzt. Camma Musashi-Mix, bei dem der Nicht-Malz-Anteil aus Melasse besteht. Der Stil des Hauses erinnert an Speyside, mit deutlichen Sherry-Markierungen und leicht brennendem Torf. Der neue Besitzer von Toa Shuzo beschloss später, die Vitalität der Golden Horse Whisky-Serie zu erhalten, indem er importierten Scotch Whisky mit lokalen Getreidesorten vermischte.